Online Tagebuch / Ja oder Nein?

In meinem früheren Leben führte ich genau solch ein Tagebuch. Ganz annonym versteht sich natürlich. Jeder konnte bei jedem mitlesen sobald man angemeldet war. Selbst das kommentieren unter einem Eintrag war möglich. Wir tauschten uns aus, lachten und weinten, waren füreinander da. Fremde und doch irgendwie nicht! Heute habe ich mich erneut auf so einer…

Weiterlesen

Auf eine Tasse bitte „mein Wort zum Freitag“

Es war kurz vor Feierabend, die Bärenkinder schlummerten friedlich in ihren Bettchen, als sich folgendes Drama ereignete! Wie zufällig und scheinbar doch vorherbestimmt, entdeckte ich einen weißen Schmetterling, zappelnd im Netz, seinem Tod ins Auge blickend.  Die Spinne bereit zum Angriff. Doch ich war schneller, ganz lässig aus dem Handgelenk und der Schmetterling flog mit…

Weiterlesen

Das Richtige tun und das wäre?

Kein Müll mehr produzieren, zu Fuß laufen und bloß kein Fleisch mehr essen. Scheiße ich esse aber gerne Fleisch und ich liebe es nachts durch die Straßen zu fahren, die Musik laut aufgedreht und den Wind in meinen Haaren. Fahr doch einfach mit den Öffentlichen, das ehrleichtert das Gewissen ungemein. Wer hält mir dann die…

Weiterlesen

Neuer Lesestoff oder, wie ich meine Gedanken im Zaum halte.

Im Grunde habe ich noch genügend andere Bücher die darauf warten gelesen zu werden, aber ich fand dieses Cover so ansprechend….es machte irgendetwas mit mir, vielleicht war es aber auch einfach nur das mutige grün der Wand oder die halbnackte Frau, aber auf jeden Fall war es nicht der Titel „DREI“ ….oder vielleicht doch, unterbewusst?!…

Weiterlesen

Als ich mit zwei Spatzen sprach

Es wird behauptet, dass man nichts anderes auf dem Mond kaufen kann, als BLUMEN. Selbst die Annannas vor uns auf dem Tisch ist in Wirklichkeit garkeine Annanas, sondern eine verzauberte Blume vom Mond. Wer sich also traut von ihr zu essen und Nachts zum Mond hinauf blickt verwandelt sich früher oder später ebenfalls in eine…

Weiterlesen

Zwischen den Büchern

  Septembermorgen, die Sonne geht auf und ich befinde mich mitten in einem Schneesturm. Zwischen dem HIER & DORT, welch wundervoller Kontrast. Die letzten Seiten neigen sich dem Ende. Ein Buch für Verliebte oder für jene die es wieder sein möchten. In Wahrheit bin ich kein Internet-Schriftsteller, sondern ein ziemlich altmodischer Mensch, der das Schreiben…

Weiterlesen